"Seniorenkombinat" vs SV Eintracht Lüderitz 1:5 (0:3)

 

Am Freitagabend empfingen die "altvorderen" Preussen ihre Kontrahenten vom SV Eintracht Lüderitz. Die letzten Spiele gegen die Gäste waren

Preussen Seniorenkombinat wieder zurück in der Erfolgsspur...

 

SV Preussen Oldies vs TuS Siegfried Wahrburg 1:0 (0:0)

 

Nach zwei sieglosen Partien (Lüderitz uind Empor Stendal) fanden die Altvorderen am Freitagabend bei besten äußeren Bedingungen wieder zurück in die Erfolgsspur.

Gegen den Gegner vom Rande der Kreismetropole gab es in der Vergangenheit immer enge Spiele. Auch diesmal sollte zumindestens das Ergebnis am Ende recht knapp ausfallen.

Die Kombinatstruppe begann die Partie sofort konzentriert, im Gegensatz zu den letzten Begegnungen zog man ein sehenswertes Kombinationsspiel auf, welches die Gäste in die Defensive zwang. Alleiniges Manko, und dieses sollte sich durch das gesamte Preussenspiel ziehen war lediglich die Chancenverwertung. So blieb die Partie vom Ergebnis her spannend, wenngleich die größeren Spielanteile bei den Hausherren lagen.

Der zweite Durchgang war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit, doch nun sollte der längst überfällige Treffer endlich fallen - ein Linksschuß von Maxe lies den TuS-Keeper nicht gerade gut aussehen und fand den Weg in das Tor. Wer dachte, dass nun der Bann gebrochen war sah sich getäuscht, etliche Hochkaräter liessen die Preussen liegen und so blieb die Partie wiedermal bis zum Schluß sehr spannend.

Bodo, Peter, Thomas, Hugo, Mulle, Rolli, Maxe, Polt, Der Schwatte, Rikoba, Ossi, Atze, Mario

Seniorenkombinat vs Mögeliner SC 1:0 (0:0)

 

Auch im dritten Spiel konnten die Altvorderen des SV Preussen den Platz als Sieger verlassen.

Mit den "Jungs" vom Mögeliner SC stellte sich ein altbekanntes Team in der Elbmetropole vor. Die letzten freundschaftlichen Vergleiche waren immer auf Augenhöhe geführt, so entwickelte sich eine Partie die keine lange Anlaufphase benötigte, beide Teams zeigten sofort Offensivfußball, wobei das Seniorenkombinat zunächst näher an der Planerfüllung schien, erarbeitete man sich doch die klareren Chancen. Der Gast aus dem Havellland kam ab der 20. Minute nun auch mehrfach zielstrebiger vor das von Bodo gehütete Tor, man sah, dass es heute eine enge Kiste werden sollte.

Die zweite Halbzeit bot zunächst das gleiche Bild, wengleich sich die Mitarbeiter des Seniorenkombinates mehr in die eigen Hälfte zurückzogen und dem Gast dadurch mehr Spielanteile überliessen. Mitte des zweiten Durchganges wurde es ein offener Schlagabtausch, gleichzeitig kamen die Schönhauser Oldies ihrerseits zu großen Chancen, welche aber von Torgarant Heiko Ahlfeld heute kläglich vergeben wurden.

In der 60. Minute führte ein schneller Angriff über links zum spielentscheidenden Treffer - einen Einwurf von Zahnfee Rico Bachmann, nahm Maxe Braunschweig auf, drang in den Strafraum ein und konnte nur noch auf Kosten eines Starfstosses gebremst werden. Der gute Referee Leo Kowalkowski zögerte keine Sekunde und ermöglichte Kombinatsleiter Peter (Chefspezialist für ruhende Bälle) sein erstes Saisontor.

Am Ende war es ein glücklicher Sieg, war man sich doch einig, dass sich am Freitagabend zwei gleichwertige Teams gegenüberstanden.

Bodo, Peter, Wackel, Tino, Hugo, Bernd, Thomas, Maxe, Heiko, Shorty, Kalle, Marco

Zweites Spiel, zweiter Sieg...

 

"Seniorenkombinat" vs Blau/Weiss Pessin 1:0 (1:0)

 

Die Oldies vom Schönhauser "Seniorenkombinat" setzten ihren Siegeszug gegen Brandenburgs Teams fort.

Am Freitagabend empfing man die Altvorderen vom Blau/Weiss Pessin zum freundschaftlichen Vergleich. Bei angenehmen äusseren Bedingungen aber schwierigen Bodenverhältnissen entwickelte sich ein flottes Spiel, wobei beide Seiten ihren Anteil hatten.

Der Gast aus Pessin weilte in dieser Altersklasse erstmalig in der schönen Elbgemeinde, ausführliches Videostudium sollte aber die erfahrene Preussenelf in die Lage versetzen, die richtigen taktischen Maßnahmen zu ergreifen (kleiner Scherz am Rande).

Das bei so spätem Saisonbeginn und mäßiger freitaglicher Trainingsarbeit noch mächtig Sand im Getriebe sein würde, war bekannt, so präsentierte sich das Seniorenkombinat zwar laufstark, aber mit vielen Fehlern im Spielaufbau.

Dennoch konnte man sich einige gute Möglichkeiten erarbeiten von denen "Shorty" eine eiskalt nutzte. Dieser Treffer in der 28. Minute sollte aber auch schon das einzige zählbare Highlight bleiben. Beide Teams investierten im zweiten Durchgang noch mehr, doch es wurde teilweise von Gästeseite mit übertriebenen Einsatz agiert. So blieb es spannend bis zum Schluß, weil es die Preussen nicht verstanden, die sich bietenden Chancen effektiv zu nutzen.

In der Schlußminute vergab Marco noch die beste Möglichkeit, als sein Volleyschuß über die Latte strich.

Fazit: Das Seniorenkombinat produziert planmäßig, wenngleich auch mit einigem Sand im Getriebe. Am nächsten Freitag empfängt man mit dem Mögeliner SC einen weiteren brandenburgischen Verein, mit dem man sich in der Vergangenheit schon einige packende Duelle lieferte.

Tobi, Peter, Hugo, Wackel, Bernd, Maxe, Mulle, Rolli, Shorty, Johnny, Heiko, Marco, Mario

Der Ball rollt wieder...
Spiel Alte Herren Paulinenaue vs. SV Preussen Schönhausen 1:3 (0:1)
 
Nach einer langen Winterpause fuhren wir am Freitag mit neun Spielern nach P-aue. Aufgrund der vielen Absagen halfen uns Tobi und Robert von der 2.Mannschaft , dafür vielen Dank!
Unser Gegner hatte zu beginn des Spiels elf Mann und gaben uns ihren 60-jährigen "Vollblutstürmer " Dieter ab, so das wir zehn gegen zehn spielten.
In den ersten Minuten merkte man beiden Mannschaften an, das dies das erste Spiel 2013 ist.
Mit zunehmender Zeit kamen wir immer besser ins Spiel und hatten auch gute Chancen (Atze,Dieter,Kalle).
Gegen Ende der ersten Halbzeit war es dann soweit . Eine lange Flanke in den Strafraum nahm Dieter auf und zog aufs lange Eck, der Torwart kam noch an den Ball aber ließ ihn vor Kalles Beine prallen, der keine Mühe hatte einzuschieben.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam Aue immer besser ins Spiel aber unsere Abwehr mit Mario,Peter,Heiko und Robert als Abräumer davor hielt super dagegen.
Der Ausgleich fiel durch einen lagen Ball, den der gegnerische Stürmer in Abseitsverdächtiger Position über Tobi hinweg lupfte.
Jetzt begann unsere stärkste Phase. Das Mittelfeld Mulle, Bernd und Atze trieben immer wieder die Bälle nach vorne und auch durch die hohe Laufbereitschaft unserer Aussenverteidiger Heiko und Mario kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen vor dem Aue Tor.  Mit einem scharfen Pass setzte Mulle , Bernd ein,  der Dieter mustergültig bediente, dieser zog ab der Torwart hielt den Ball der zurück zu Bernd kam, der ohne Probleme einnetzte.
Nun hatte Aue eine gute Chance die Tobi aber durch konsequentes herauslaufen verhinderte. Anschließend der schönste Spielzug des Spiels. Atze, der durch viele kluge Pässe auffiel spielte den Ball zu Bernd, der den Ball zu dem mustergültig überlaufenden Mario passte, dieser Flankte zurück auf Bernd, der zur Entscheidung traf.
Ein schöner Aufgalopp für uns, aber die nächsten Aufgaben werden sicherlich schwieriger !
 
MfG   B.B



"Seniorenkombinat" vs TuS Siegfried Wahrburg 2:4 (0:2)

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen traf man am Freitagabend auf einen couragierten, teilweise schon aggressiven (der faire Rahmen wurde aber nur selten gesprengt) Gegner.

Es sollte sich als Handicap erweisen, dass unsere altvorderen Preussen ohne Wechsler in die Partie gingen.

Das Match ging auch ohne große Abtastphase los, das Seniorenkombinat wirkte anfanngs etwas konzeptlos und agierte in vielen Phasen zu eigensinnig und kompliziert. Es war augenscheinlich, dass viele Akteure heute mit den eigenen defizitären Voraussetzungen zu kämpfen hatten. Wahrburg agierte da schon zielstrebiger und kam mitte des ersten Durchganges zu guten Möglichkeiten. Nach einem wieder unnötigen Ballverlust im Spielaufbau konterte der Gast blitzschnell und kam so verdient zur Führung. Der Unmut auf Preussen-Seite wurde größer, die Mittel wurden jedoch nicht verändert.

Es war eigentlich erstaunlich, dass es doch zu guten Chancen kam, doch auch diese wurden teilweise kläglich vergeben. In der Endphase der ersten Halbzeit schien die Vorentscheidung gefallen zu sein, als Marco Friedrich den Ball unhaltbar für Bodo im Preussen-Kasten versenkte.

Im zweiten Durrchgang wollte das Seniorenkombinat noch einmal die Mission "PLanerfüllung" starten. Zunächst kam aber ein weiterer Treffer der agilen Gäste dazwischen - einen Hinterhaltsschuss hielt Bodo bravorös, konnte aber den nachfolgenden Kopfball nicht mehr abwehren.

Jetzt kam eine starke Phase unserer Elf - mehrere gute Einschussmöglichkeiten wurden liegegelassen. Es musste schon ein satter 30-Meter-Freistosshammer von Jung-Seniorenkombinatler Martin Bachmann herhalten um den Anschluss herzustellen. In der Folge sah man ein drückendes Preussen-Team. Nach einem Foul an Zahntechnikermeister und Mittelstürmer Rico Bachmann trat Peter zum fälligen Strafstoss an - 2:3.

Jetzt ging' s hoch her - Atze scheiterte mit seinem Nachschuss knochenfrei vor dem Wahrburger Gehäuse, Martin brachte einen wunderschönen Pass von Maxe nicht im Tor unter, Johnny flog nach einer scharfen Hereingabe am Ball vorbei.

Nichts war es mehr mit dem Ausgleich, vielmehr machte Wahrburg 2 Minuten vor dem Abpfiff mit dem 4:2 alles klar.

Das Seniorenkombinat hat im zweiten Durchgang viel investiert, scheiterte letzlich an der nicht ganz ausgereiften Chancenverwertung.

"Seniorenkombinat vs BSC Rathenow 1:2 (1:1)

 

Eingebettet in die Dankeschön-Party für die Helfer der Fußballpokalfinals empfingen unsere altvorderen Kicker die starken BSCler aus dem Havelland.

Der Gast kam mit der Empfehlung zweier Siege gegen den FSV Lok Stendal und den FSV Havelberg nach Schönhausen - eine Begegnung auf Augenhöhe also :-).

Bei bestem Fußballwetter und vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse nahm die Partie auch gleich Fahrt auf.

Der Gast beherrschte im Mittelfeld klar die Szenerie, auch deshalb weil das Spiel der Preussen sehr offensiv ausgerichtet war. Der starke Gast aus Rathenow, angetrieben vom Schollener Danny Balzer strahlte zunächst mehr Torgefahr aus, aber entweder die Abwehr um Strategus Peter Lemme oder ein sicherer "Bodo" im Preussen-Kasten war meistens Endstation. In dieser Anfangsphase wählten die heimischen Kicker zu oft das ungeeignete Mittel der "langen Bälle" - dieses stellte aber für die Gästeabwehr keine große Aufgabe dar, zu unkonzentriert agierte doch das Seniorenkombinat in der Spitze.

Mitte des ersten Durchganges kam der Gast zum verdienten Führungstreffer - ein satter Schuss von der Strafraumgrenze war für Bodo unerreichbar im langen Eck eingeschlagen.

Die Preussen rüttelten sich und nur wenige Minuten später zirkelte Martin Bachmann einen Freistoss aus halblinker Position vor das BSC-Gehäuse. Johnny kreuzte herein und konnte zum Jubel der vielen Anhänger ausgleichen.

Das Spiel unseres Teams wurde strukturierter, natürlich kam bei einigen Wechseln ein wenig Unruhe herein, weil die Positionen manchmal nicht mehr ganz so klar verteilt waren.

Mit einem, wenn man die Schlussphase der ersten Halbzeit betrachtet, gerechtem Zwischenstand wechselte man die Seite.

Die "erfahrenen" Preussen gingen wieder sehr offensiv in den zweiten Durchgang - durch das teilweise entblöste Mittelfeld ergaben sich für den BSC sehr große Räume zum kombinieren.

Über ein beruhigtes Aufbauspiel aus der Abwehr versuchte man ein wenig Sicherheit in die Aktionen zu bekommen, doch es wurde gerade aus der Mittelfeldzone zu eigensinnig und unkonzentriert gespielt, so dass der BSC immer stärker wurde und zu gefährlichen Aktionen kam. Einen solchen Ballverlust im Spielaufbau nutzte der BSC mit einem trockenen Flachschuss zum 2:1 - Siegtreffer. Das Seniorenkombinat versuchte noch einmal alles und machte Druck, aber vielmehr als ein paar gefährliche Standards sprangen nicht mehr heraus. Als der BSC kurz vor dem Ende durch eine 5 Minuten-Strafe, verhängt durch den überragend pfeiffenden Rico Kowalkowski, nur noch zu zehnt war, kam das Aufbäumen leider zu spät.

TSV Paulinenaue vs Seniorenkombinat 0:3 (0:2)

 

Am Freitagabend ging der Ausflug des Seniorenkombinates ins Brandenburgische, hier nach Paulinenaue.

Kenner der Fußballszene ist das verschlafene Dörfchen sicherlich nicht unbedingt bekannt, wer hier nicht gespielt hat, hat aber einen der besten Rasenplätze weit und breit verpasst.

Das Spiel beider Teams begann flott, die beweglichen Gastgeber spielten schnell über ihre Außenbahnen, doch in Tornähe war "Sense". Die Außenverteidigung mit Bernd und Heiko lies nichts anbrennen, in der Mitte war meist bei Peter und "Mulle" Endstation. Die Zuschauer sahen in den Anfangsminuten eher ein Spiel zwischen den Strafräumen ohne nennenswerte Torgelegenheit. Beide Teams tasteten sich respektvoll ab. In der 25. Minute wurde diese Ruhe beendet - Steffen Braunschweig nahm aus 25 Metern maß und traf zur 1:0-Führung. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen unsere Oldies das Kommando. Das spielstarke Paulinenauer Mittelfeld und die gefährlichen Vorstösse des Liberos wurden erfolgreich unterbunden. Die gefährlichste Szene überstanden die Preussen schadlos - ein Paulinenauer Akteur kam ungehindert von der Strafraumgrenze zum Abschluss, verzog aber doch gewaltig.

Einen schnellen Angriff über die linke Seite erreichte Hotti, der in den Strafraum zog und uneigennützig zu Heiko Ahlfeld abspielte. Dieser konnte ungehindert zum Ausbau der Führung einnetzen.

Mit dem Halbzeitpfiff konnten die Preussen ein wenig durchatmen, war die Partie doch läuferisch sehr intensiv und man hatte nur einen Wechsler für dieses Spiel parat.

Der Gastgeber begann den zweiten Durchgang mit einer völlig neuen Truppe, bis auf einige jüngere, noch in kreislichen Ligen aktive Spieler, wechselte man komplett durch.

Die Preussen richteten ihr Spiel jetzt mehr auf Konter aus, liessen dem Gastgeber mehr Raum zum Spielaufbau. Rico im Preussen-Tor stand jetzt des öfteren im Focus des Geschehens. Die Abwehr um Peter Lemme hatte in dieser Phase mehr Arbeit als im ersten Abschnitt, spielte aber insgesamt einen sehr souveränen Part. In den letzten 20 Minuten liefen Konterwellen über Konterwellen tief aus der Preussenhälfte, aber trotz teilweiser Überzahl vor dem Paulinenauer Tor sprang nichts zählbares heraus auch weil zu umständlich und teilweise eigensinnig gespielt wurde. Erst ein berechtigter Strafstoss brachte die endgültige Entscheidung für das Seniorenkombinat. Peter vollendete (Gruß an Ronaldo und Kaka) gewohnt sicher.

Die Gastgeber wollten noch ihren Treffer und so wurde es in der Schlußphase noch einmal recht bissig, doch die Preussenoldies nahmen den Kampf an und hielten den Kasten sauber. Bei den größten Möglichkeiten stand entweder ein Preussen noch auf der Linie zur Rettung bereit (Bernd) oder der "Leo" setzte sich über die Schwerkraft hinweg, als er eine 20-Meter-Peitsche quer in der Luft liegend an das Aluminium lenkte.

So blieb es beim dritten Sieg im dritten Saisonspiel.

SV Eintracht Lüderitz vs Seniorenkombinat 1:4 (1:1)

 

Am Freitagabend kreuzten beide Traditionsvereine wieder die Klingen....

 

Nach der herben Niederlage im Herbst des letzten Jahres ("Seuchenjahr" der Oldies), wollte die Lemme-Elf diesmal mehr dagegenhalten. Auf beiden Seiten fehlten wichtige Akteure (Leo, Assel etc.), aber trotzdem kam das Seniorenkombinat mit einer starken Truppe über die Elbe.

Von Beginn an übernahmen die Preussen das Kommando und drückten auf den Lüderitzer Kasten (zunächst noch das Tor, später Bitburger). Wiederum war es der "Bauer", der im Strafraum der Gastgeber die Übersicht behielt und seinen beiden mitgereisten "Kurzen" zeigte, wie man "Tore erntet". Mit dem Treffer ging aber auch etwas die spielerische Linie des Seniorenkombinates verloren, die Fehler häuften sich, die Bewegung ohne Ball war zu eingeschränkt. Eine verunglückte Rückgabe nahm die Eintracht dankend an und überwand Bodo im Tor der Oldies. Bis zur Halbzeit stand dieses Resultat. Nach einer entsprechenden Halbzeitanalyse zeigten unsere Oldies wieder spielerische Ansätze und waren feldüberlegen.

Mit seinem dritten Kopfballversuch schaffte es endlich auch Hotti "sein" Tor zu erzielen. Mit diesem Treffer wurde die Überlegenheit untermauert, wenngleich sich der Gastgeber noch mühte, das Spiel wieder offen zu gestalten. Mit einem nicht unhaltbarem Fernschuss aus 25 Metern von Maxe zog man den fairen Gastgebern endgültig den Zahn. Die Preussen-Oldies spielten weiter munter nach vorn, wenngleich einige Akteure nach wie vor vom Virus der Eigensinnigkeit befallen sind. Aber egal, am Ende fiel aus einem Gewühl im gegnerischen Strafraum sogar noch das vierte Tor für das Seniorenkombinat - nachdem sich Mario mühte, drosch Mulle das Leder aus 1nem Meter in die Lüderitzer Maschen.

Danach dann Bitburger...

Empor Stendal vs Preussen Oldies 1:3 (1:0)

 

Am Freitagabend ging die Reise wieder in die Kreishauptstadt, aber diesmal nicht zur Lok, sondern zu den ebenfalls sehr spielstarken Empor-Oldies.

Die Spieler unseres Seniorenkombinates wollten die Saison diesmal erfolgreicher als die letzte gestalten, in der es überproportional viele Niederlagen hagelte.

Bei herrlichen äußeren Bedingungen übersprangen beide Teams die anfängliche Abtastphase und es ging auch sofort zur Sache. DIe Schönhauser Gäste erspielten sich ein kleines Übergewicht, ohne jedoch die großen Torchancen zu inszenieren. Hier zeigten sich Empor schon gefährlicher und Johnny Bachmann im Tor des Seniorenkombinates musste schon gute Torsteherqualitäten offenbaren und das tat er - hiermit hat er sich offiziell als Torhüteralternative angeboten!.

In der 30. Minute konnte zunächst der Gastgeber jubeln - nach einem Freisstoss kam Empor per Kopfballtreffer zur 1:0 - Führung. Gerade bei den Standards kamen die Emporoldies immer zu gefährlichen Aktionen, hatten sie doch "baumlange" Kerls in Ihren Reihen.

Mit der zweiten Hälfte wurden die Preussen nun noch mutiger und drängten auf den Ausgleich. Lange sollte es nicht dauern, da schlugen sie zu. Eine Flanke auf den kurzen Pfosten von Maxe erreichte den "Bauern", welcher eiskalt die "Ernte einfuhr". Der Ausgleich schien den Gastgeber zu irritieren, denn es dauerte nicht lange, da konnte die wohl schönste Kombination des Spieles über Leo und Hotti zur Führung für das Seniorenkombinat genutzt werden. Als dann Hotti, für den Stendaler Keeper völlig unverhofft, aus 40 Metern abzog, stand es plötzlich 1:3 aus Sicht des Gastgebers. Von diesem Doppelschlag erholte sich Empo nicht mehr und die Preussen setzten mit Ihrem erfolgreichen Saisonauftakt ein positives Zeichen.

Ganz klar, nach diesem Erfolg schmeckte das obligatorische Pilsken besonder lecker.

 

Johnny, Peter, Rico, Hugo, Maxe, Bauer, Assel, Heiko, Atze, Hotti, Shorty, Mulle

09.09.2011

 

1. FC Lok Stendal vs Preussen-Oldies  6 : 1 (4 :0)

 

Am Freitagabend waren die Sportfreunde des 1. FC Lok Stendal Gastgeber für unsere "Alten Säcke". In der Vergangenheit gab es immer recht enge Spiele zwischen beiden Kontrahenten, deshalb konnte man auch diesmal keinen Verlauf prognostizieren. Bei herrlichen äußeren Bedingungen und einem Supergeläuf entwickelte sich ein rassiges "Alte-Herren-Spiel". Die Hausherren übernahmen sofort die Initiative und deuteten bereits in der Anfangsphase an, das ihrerseits heute nicht mit einem knappen Spielausgang zu rechnen ist. Bereits nach 6 Minuten zappelte das Leder im Tor von Herbert Müller - ein tückisch getretener Freistoß von Henri Berg war die Ursache. kurz darauf erhöhten die Lokies bereits auf 2 : 0 - die Preussen waren derzeit in der Findungsphase und mit dem Kombinationsspiel ihrer Gegner etwas überfordert. Mitte der 1. Halbzeit kamen auch sie besser in's Spiel und trugen erste gefährliche Angriffe auf das Stendaler Tor vor. Hier hätte mit etwas mehr Konzentration und Glück schon das Anschlusstor fallen können. Die Gastgeber machten es besser und erhöhten mit zwei Toren noch vor der Pause auf 4: 0. Ein Debakel für unsere Altvorderen bahnte sich an, doch aufeinmal war Preussen in der 2. Halbzeit das spielbestimmende Team. Die Männer um Coach Lemme setzten ihren Kontrahenten unter Druck und schon in der 45. Minute konnte Neuzugang Ron Reinfeldt das 1 : 4 erzielen. In diese Druckphase setzte Lok immer Nadelstiche, besonders der quirlige Berg konnte kaum am "Spielen" gehindert werden - er war heute für die Preussen nicht zu greifen und  stellte den Unterschied zwischen beiden Teams dar. Die Drangphase der Preussen brachte keinen weiteren Treffer, da kam noch mal der Gastgeber und erzielte in der Schlussphase zwei weitere Treffer.

 

Fazit:

Ein tolles, faires Spiel mit klaren spielerischen Vorteilen beim Gastgeber, in deren Reihen Henri Berg mit seinen 4 Buden an diesem Tag klar den Unterschied ausmachte.

 

Müller, H.,Müller, M., Gladis, Polarek, Lemme, P., Lemme, H., Bleis, Bärmann, Bachmann, Braunschweig, Bischof, Reinfeldt,  Ahlfeld,

 

 

09.08.2011

 

Preussen-Oldies vs Empor Stendal 1 : 1 (0 : 0)

 

Am Freitagabend empfingen unsere Oldies die Mannschaft von Empor Stendal zum freundschaftlichen Vergleich auf dem heimischen "Schützenplatz".

Die Ängste von Coach Lemme, dass zum Spiel zu wenige Spieler zur Verfügung stehen würden, zerschlug sich erfreulicherweise - auf 15 Spieler konnte Peter zurückgreifen. Im Tor bekam "Bodo" Ladwig aus der "Ersten" eine Einsatzchance. Beide Teams zeigten ein Spiel auf hohem technischen Niveau. Die gastgebenden Preussen hatten zunächst ein Chancenplus und bei 2 Aluminiumtreffern nicht das nötige Glück auf ihrer Seite. Die 2. Hälfte dominierte der Gast aus der Kreishauptstadt - der ehemalige Preussen-Spieler Dr. Matthias Pötter hielt nun die Abwehr der Gäste besser zusammen. Die Randstendaler gingen folgerichtig in Führung. Die Schlussphase gehörte wieder den Preussen, die im fairen Duell wenigstens noch das Remis wollten, so wurde ein schöner Angriff durch Heiko Ahlfeld fast mit dem Schlusspfiff mit dem Ausgleich belohnt.

 

Aufstellung:

 

Ladwig, Hildebrandt, Lemme, Bärmann, Kowalkowski, Jürgens, Bleis, Müller, Müller-Lemme, Ahlfeld, H., Ahlfeld, R. Bischof, Bachmann, Lemme, Polarek, Jürgens

 

 

 

 

 

 

 

Wir gratulieren allen Geburtstagskindern des Monats Juni:

 

Ingrid Poppe

Nils Marvin Friedrich

Ronny Ladwig

Jenna Briest

Benjamin Heidenreich

Heike Schweitzer

Matti Giese

Gert-Günter Schulz

Doreen Koch

Rico Bachmann

Lisa Stein

Jannis Ritz

Alec Pumptow

Marie-Luise Gumtz

Rico Schönewald

Ina-Jasmin Hake

Andy Müller

Kevin Probst

Franziska Sannemann

Paul Körtge

Karin Schmidt

Nils Fabian

Wolfgang Voigt

Nicole Seeger

Hendrik Köppen

Leon Hentschel

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV PREUSSEN 27 SCHÖNHAUSEN eV

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.