Der Verein

Ein Verein stellt sich vor:

 

Den Ursprung findet unser Verein im Radfahr- und Männerturnverein "Germania", aus ihm heraus entstand im Jahre 1927 , genauer am 10. Oktober 1927, der SV Preussen 27 Schönhausen. Die sportbegeisterten Bürgerinnen und Bürger wollten ihre Leidenschaft in Sportarten wie Fußball und Handball ausleben.

Mit Beginn des 2. Weltkrieges war es eine lange Zeit vorbei mit sportlichen Träumen und jeglicher Zukunftsplanung. Doch irgendwie ging es auch in schwierigen Zeiten immer weiter, so dauerte es nicht lange und schon 2 Jahre nach Kriegsende hatten sportliche Schönhauser  wieder Kräfte gebündelt, um wieder an Sport, Spiel und friedliche Vergleiche zu denken. Da war es an vorderster Front unteranderem Franz Lietz (hier waren mehrere Personen Aktivisten der 1. Stunde - uns leider momentan nicht bekann), der den 1927 gegründeten Verein wiederbelebte.

Aufgrund der nun herrschenden sozialistischen Verhältnisse wurde der Verein allerdings umbenannt - forthin existierte der Schönhauser Verein als "BSG Traktor Schönhausen".

Es kamen zum Fuß- und Handball noch viele andere Sportarten hinzu. Sektionen wie Volleyball, Reiten, Schach, Tischtennis, Kegeln, Geräteturnen und Radsport fanden Aufnahme in die BSG Traktor. In diesen Anfangsjahren zählte der Verein bereits über 150 Mitglieder.

Im Jahre 1984 erhielt die BSG Traktor vom damaligen Dachverbandees des Sportes DTSB, die Ehrenschleife überreicht. Mit der politischen Wende wurde unser Verein im Jahre 1990 wieder in seinen Ursprungsnamen "SV Preussen 27 Schönhausen" umbenannt. Zu dieser Zeit geschah auch die Herauslösung der Sektion Reitsport - diese gründete 1990 einen eigenen Verein unter dem Namen "RV Fürst Bismarck". Dieser neu gegründete Verein kann auf eine lange, erfolgreiche Geschichte im "Schosse" des SV Preussen zurückblicken. Noch heute arbeiten beide Vereine eng und freundschaftlich zusammen.

 

Hier an dieser Stelle eine kurze (soweit recherchierbar) Aufstellung der bisherigen Vorsitzenden:

 

Franz Lietz behielt nach der Wiederbelebung nur kurz das Amt des 1. Vorsitzenden - Erwin Kassner übernahm es und blieb in dieser Funktion bis 1956 tätig.

1956 bis 1958 stand Schuster Bachor dem Verein vor,  aber bereits nach 2 Jahren auf Grund eines Umzuges gab er das Amt wieder ab. Bis 1960 leitete  Dr. Elisabeth Bachmann kommissarisch die Geschicke unseres Vereins.

1960 übernahm Bruno Hohn das Amt des Vorsitzenden und übergab es 2 Jahre später wieder an Paul Bremer. Paul leitete die Geschicke der damaligen BSG über 10 Jahre lang, Paul Hohn blieb im Amt des Hauptkassierers im Verein tätig. Im Jahre 1972 übernahm der junge Fritz Elling den Posten des 1. Vorsitzenden. Bis 1985 übte er diese Funktion aus. Von 1985 bis 1987 leitete die heutige Grundschuldirektorin Gabi Bos kommissarisch den Verein bis 1987 Kerstin Steinicke (heute Gebhardt) den Posten übernahm. Sie stellte sich in den tubulenten Zeiten der politsichen Wende der Aufgabe und führte den Verein erfolgreich über 10 Jahre lang. Im Jahr 1997 legte sie aus persönlichen Gründen das Amt wieder nieder und einmal mehr stand Fritz Elling wieder zur Verfügung - bis 2003 stand er insgesamt 19 Jahre an der Spitze des SV Preussen. Im Jahr 2003 wurde Steffen Braunschweig zum 1. Vorsitzenden gewählt und hält den Posten bis dato inne.

 

An dieser Stelle ein kurzer Rückblick auf Sektionen, die zur Zeit nicht mehr im sportlichen Angebot des SV zu finden sind.

 

Die Kegler   Wahrscheinlich wurde schon zu Beginn der Gründung unseres Vereiens tüchtig gekegelt. Auf Krutzen' s Grundstück gab es eine geeignet Halle. Zu Kriegszeiten wurde diese aber in eine Nähstube umfunktioniert. Mitte der 50er Jahre lebte der Kegelsport wieder auf - 1968 wurde im November die neue Kegelbahn eröffnet. Es gab aktive Jugendgruppen, auch am Wettbewerbsbetrieb wurde teilgenommen. Sportler wie Ingrid Poppe und Klaus Jürgen hier stellvertretend genannt prägten die Sektion über Jahrzehnte. 2003, nach 35 Jahren war die Kegelanlage so marode, dass, auch aufgrund fehlender Mitstreiter, die Kegelbahn für immer ihre Türen schloss.

Laufgruppe "Komm mit"  In dieser Sektion wurde das familiäre Miteinander sehr groß geschrieben - mit Kind und Kegel wurden die Schuhe geschnürt und gelaufen. Mit dem "Kollerberg-Lauf" wurde ein Vereinshöhepunkt ins Leben gerufen aus dem der heutige "Bismarck-Gedenklauf-Lauf" entstanden ist. Heute treffen sich jeden Freitag wieder Laufbegeisterte um ihrem Hobby zu fröhnen.

 

Weitere Splitter aus der Historie des SV Preussen:

 

80er Jahre   Aufbau einer Mädchen-Gymnastik-Gruppe

1987 Teilnahme am VII. Deutschen Turn- und Sportfest in Leipzig

2001 Bau des heutigen Sportzentrums mit Flutlichtanlage

2002 75 Jahre SV Preussen mit Spiel gegen die Deutsche Ü35-Nationalmannschaft

2005 Spiel gegen die Bundesliga-Handballer des SC Magdeburg.

 

Heute kann der SV Preussen stolz auf sein Wirken sein, so gehen etwa 400 Mitglieder, darunter sehr viele Kinder und Jugendliche, ihrem Hobby in vielen Sportarten nach.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir gratulieren allen Geburtstagskindern des Monats Juni:

 

Ingrid Poppe

Nils Marvin Friedrich

Ronny Ladwig

Jenna Briest

Benjamin Heidenreich

Heike Schweitzer

Matti Giese

Gert-Günter Schulz

Doreen Koch

Rico Bachmann

Lisa Stein

Jannis Ritz

Alec Pumptow

Marie-Luise Gumtz

Rico Schönewald

Ina-Jasmin Hake

Andy Müller

Kevin Probst

Franziska Sannemann

Paul Körtge

Karin Schmidt

Nils Fabian

Wolfgang Voigt

Nicole Seeger

Hendrik Köppen

Leon Hentschel

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV PREUSSEN 27 SCHÖNHAUSEN eV

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.