Mannschaft 2: 3. Kreisklasse

 

 

 

3. Kreisklasse Staffel B

 

 

2. Mannschaft: Justin Walther, Jürgen Mund, Fred Reich, Jürgen Jahn,

                          Joachim Kuckuck, (Robert Bachmann nicht im Bid)

 

                          Mannschaftführer: Jürgen Mund





 

3. Kreisklasse-B Saisonrückblick 2016/17

Handwerk IV von Platz 4 auf 1

Nach der Vorrunde belegte die 4. Mannschaft der Stendaler Handwerker Platz 4, mit zwei Punkten Rückstand zum Tabellenführer SV Schönhausen II. In der Rückrunde war Handwerk dann aber das beste Team und büßte nur im letzten Spiel, als der Aufstieg schon entschieden war, gegen Aufbau Stendal III beim 5:9 zwei Punkte ein. Das bedeutete mit 22:6 Punkten Platz 1 in der Tabelle und den Aufstieg. In der Vorsaison kam Handwerk IV als Neueinsteiger noch auf den letzten Platz ein. Eine erhebliche Leistungssteigerung. Mal sehen wie die Handwerker in der nächsten Saison in der 2. Kreisklasse abschneiden.

Knapp mit einem Punkt Abstand, 21:7 Punkte, folgt der SV Havelberg IV auf Platz 2. Sie verbesserten sich um eine Position, nach Platz 3 in der Vorrunde. Neben fünf Siegen stehen zwei Niederlagen gegen HSV IV (4:10) und SV Schönhausen (6:8) in der Statistik. In der Vorrunde konnten Havelberg IV die Handwerker noch bezwingen. Dies gelang in der Rückrunde nicht, sonst wären sie auf Platz 1 gekommen.
Punktgleich mit 20:8 Punkten folgen auf den Plätzen 3 und 4 die Mannschaften von Aufbau Stendal III und SV Schönhausen II.  Nur allein am Aufrücken des in der Vorrunde ungeschlagenen F. Lobitz in die 1. Mannschaft kann es nicht gelegen haben. Denn der dafür in die 2. Mannschaft gewechselte J. Mund war mit 16:2 Spielen fast gleichwertig. Vor allem die „unnötigen“ Punktverluste gegen Lok SDL IX (6:8) und Tangermünde VI (7:7) wogen schwer, so dass der mögliche Aufstieg aus ihren Händen glitt.

Die anderen Mannschaften der Staffel hatten mit dem Aufstiegsrennen nichts zu tun. Zwei von ihnen, TTC Lok Stendal IX (12:16 Punkte) und TSV Tangermünde VI (10:18 Punkte) griffen aber in dieses Rennen entscheidend ein. Die Lok-Spieler, die in der Rückrunde ihre Punkte verdoppeln konnten, stellten gleich am ersten Rückrundenspieltag Spitzenreiter Schönhausen II mit dem 8:6 entscheidend ein Bein, dass denen den Staffelsieg kostete. Auf den letzten beiden Plätzen 7 und 8 landeten Neueinsteiger SV Lok Jerichow II (4:24) und SV Havelberg V (3:25). Jerichow II, in der Vorrunde noch ohne Punkt, steigerte sich und holte seine vier Punkte mit Erfolgen über Havelberg V (11:3) und Tangermünde VI (10:4). Die beiden Erfolge sind Beweis für eine Leistungssteigerung, auf denen sie in der nächsten Saison aufbauen können.
Bester Einzelspieler über die gesamte Saison war Volker Steller (Aufbau Stendal III) mit 28:2 Spielen.
Auf den nächsten beiden Rängen folgen Jürgen Jahn (32:7, SV Schönhausen II) und Christian Görges (30:12, HSV Stendal IV). Die beiden Spieler von Schönhausen II, Frank Lobitz (15:0) und Jürgen Mund (16:2) wären bestimmt auch weit vorn gelandet, sie spielten aber jeweils nur eine Saisonhalbzeit in dieser Staffel.
Auch das beste Doppel kommt von Aufbau Stendal III.
G. Enderjat / V. Steller weisen eine Spielbilanz von 8:1 auf. Gemeinsam auf Rang 2 folgen K. Schreinert / H.-J. Süß (TTC Lok IX) und N. Brunke / S. Lahrmann (Aufbau Stendal III) mit jeweils 6:1 Spielen.

 

 

Zweite Mannschaft erfolgreich

Neben der ersten derzeit sehr erfolgreich in der 2. Kreisklasse spielenden  1.Männermannschaft (wir berichteten), hat auch Preußen Schönhausen II in der B-Staffel der 3. Kreisklasse als Spitzenreiter die Vorrunde für sich entschieden und die bisher erfolgreichste Halbserie hingelegt. Zum Team gehören Fred Reich, Joachim Kuckuck, Jürgen Jahn, Mannschaftsführe Frank Lobitz, Robert Bachmann und Justin Walther.

Ungeschlagen in seinen 15 Spielen blieb Frank Lobitz. Auch Jürgen Jahn gehört mit seinem 4. Platz (17:4) im Einzel zu den besten Spielern. Joachim Kuckuck und Fred Reich konnten durch ausgeglichene Leistungen im Einzel und als bestes Doppel (5:1) der Staffel den 1. Platz sichern. Robert Bachmann als Neuling in der Mannschaft fuhr in seinen zwei Einsätzen immerhin drei Siege ein und der Mannschaftsjüngste Justin Walther entschied in seinem einzigen Einsatz ein Spiel für sich.

Eine genauso erfolgreiche Rückrunde würde der Mannschaft einen Aufstieg in die 2. Kreisklasse ermöglichen.

 

3. Kreisklasse-B Vorrundenrückblick 2016/17

Nach der Vorrunde Vierkampf an der Spitze

Die B-Staffel der 3. Kreisklasse hat als Erste die Vorrunde beendet. Zur Halbzeit der Saison trennen die ersten vier Mannschaften nur zwei Punkte und keine Mannschaft blieb ungeschlagen. An der Spitze steht SV Preußen Schönhausen II mit 12:2 Punkten. Sie konnten mit jeweils 9:5 die direkten Verfolger Aufbau Stendal III und SV Havelberg IV bezwingen. Nur gegen den Vierten Handwerker SV Stendal IV musste man eine 4:10 Niederlage einstecken. Bei diesem Spiel fehlte Schönhausens Nr. 1, Frank Lobitz. Wenn Schönhausen es auch in der Rückrunde schafft, möglichst oft in Bestbesetzung anzutreten, wird es schwer ihnen den Staffelsieg streitig zu machen.
Jeweils 11:3 Punkte haben Aufbau Stendal III und SV Havelberg IV erspielt. Neben der jeweiligen Niederlage gegen Schönhausen II, gab es noch ein Unentschieden im direkten Duell. In den anderen Begegnungen spielte Aufbau III die klareren Ergebnisse heraus. Beide sind die ärgsten Verfolger von Spitzenreiter Schönhausen II.
Handwerk IV hat auf Platz 4 10:4 Punkte stehen. Nach dem Erfolg gegen Schönhausen II verlor man zum Ende der Vorrunde jeweils mit 5:9 gegen Havelberg IV und Aufbau III. Für Handwerk IV ist es nach jetzigem Stand am Unwahrscheinlichsten, dass sie Schönhausen II im Aufstiegsrennen noch gefährden können.
Auf Platz 5 liegt der TSV Tangermünde VI mit 6:8 Punkten. Sie verloren gegen die vier Ersten der Tabelle und konnten die anderen Mannschaften in der Staffel bezwingen. Bei den Tangermündern kamen die gemeldeten ersten drei Spieler nicht zum Einsatz. Sonst wäre vielleicht mehr drin gewesen.
Die neunte und letzte Mannschaft des TTC Lok A. Stendal, mit 4:10 Punkten auf Platz 6, setzte alle 10 gemeldeten Spieler ein. Ihre zwei Siege errangen sie gegen die beiden hinter ihnen platzierten Mannschaften. Gegen Havelberg IV wäre ihnen beim knappen 6:8 fast eine Überraschung gelungen.
Den Schluss der Tabelle bilden SV Havelberg V und die neu gemeldete zweite Mannschaft von Lok Jerichow. Im direkten Duell blieben die Havelberger mit 10:4 erfolgreich. Für beide gibt es nichts zu verlieren, sie können weiter Erfahrungen sammeln.

An der Spitze der Einzelrangliste steht nach der Vorrunde Frank Lobitz vom Spitzenreiter SV Schönhausen II, der in 15 Spielen unbesiegt blieb. Ihm folgen sein Mannschaftskamerad Jürgen Jahn (17:4) und Volker Steller (14:1, Aufbau Stendal III), der bei einer Begegnung mehr bestimmt auf den 2. Platz gekommen wäre.
Die Doppelrangliste führen aufgrund eines mehr absolvierten Spieles J. Kuckuck / F. Reich (SV Schönhausen II) mit 5:1 Spielen an. Ihnen folgen auf den Rängen G. Endrejat / V. Steller (4:0, Aufbau Stendal III) und mit jeweils 4:1 Spielen die Doppel J. Ebert / G. Mielke (SV Havelberg V) und J. Jahn / F. Lobitz (SV Schönhausen II).

 

 

Zweikampf an der Spitze

Zwei Mannschaften bestimmten in dieser Staffel das Geschehen. Preußen Schönhausen II und Germania Klietz führen mit je 12:2 Punkten die Tabelle an. Das direkte Aufeinandertreffen am dritten Spieltag gewannen die Schönhauser knapp mit 8:6. Gleich im nächsten Spiel verlor Schönhausen II aber wieder den Vorsprung durch eine 6:8 Niederlage gegen Aufbau IV. Danach ließen sich die Schönhauser aber nicht mehr überraschen und gewannen die restlichen Spiele. Klietz IV gewann die restlichen Spiele deutlich. Nur beim 9:5 gegen Aufbau IV hatten sie härtere Gegenwehr. Beide werden wohl den Staffelsieg unter sich ausmachen. Am 4. Spieltag der Rückrunde könnte beim erneuten Aufeinandertreffen eine Vorentscheidung fallen.

Das Mittelfeld besteht aus den Mannschaften SV Havelberg IV (9:5 Punkte), Aufbau Stendal IV (8:6) und Rot-Weiß Werben III (7:7). Die neu in dieser Saison gemeldete Mannschaft Havelberg IV hatte gegen die beiden Spitzenmannschaften keine wirkliche Chance. Gegen Werben III büßte man mit einem Unentschieden den 5. Punkt ein. Ein guter Einstieg als Neuling. Aufbau IV hatte das beste Ergebnis mit dem 8:6 Erfolg in Schönhausen. Ein besseres Abschneiden verspielte Aufbau IV mit einer falschen Aufstellung im Spiel gegen den TTC Lok IX, was zwei unnötige Minuspunkte am grünen Tisch einbrachte. Auch Werben III meldete sich als neue Mannschaft an. Sie begannen die Vorrunde mit drei Siegen. Danach büßten sie aber gegen die vor ihnen liegenden Mannschaften ihre Punkte ein.

Auf dem 6. Platz liegt der TTC Lok Altmark Stendal IX. Die unterste Mannschaft des TTC Lok ermöglichte allen gemeldeten 13 Spielern/innen einen Punktspieleinsatz. Zwei Spiele des TTC Lok IX mussten gewertet werden. Gegen Schorstedt IV verlor man durch falsche Aufstellung unnötig zwei Punkte, gegen Aufbau IV bekam man trotzt klarer Niederlage zwei Punkte praktisch geschenkt.
Mit je 2 Punkten liegen der TSV Tangermünde VI und der SV Schorstedt IV auf den Plätzen 7 und 8. Beide Mannschaften bekamen ihre 2 Punkte am grünen Tisch. Tangermünde VI durch das Nichtantreten von Schorstedt IV. Diese wiederum gelangten unverhofft durch eine Falschaufstellung des TTC Lok IX zu den beiden Punkten. Beide Mannschaften brachten zahlreiche Spieler zum Einsatz. In der Rückrunde können diese weiter Spielpraxis sammeln.

An der Spitze der Einzelrangliste der 3. KK-B liegt zur Saisonhalbzeit Gerd Müller vom SV Havelberg IV mit 19:2 Spielen. Auf Rang 2 liegt Mario Arndt (17:1, Germania Klietz IV). Der Drittplatzierte Martin Bock (TSV Tangermünde VI), der mit einem Sperrvermerk versehen ist und in der Vorrunde ungeschlagen blieb, hätte bestimmt bei mehr Einsätzen den Spitzenplatz belegt. So bedeuten seine 15:0 Spiele Rang 3.
Die Doppelrangliste ist durch die in den Mannschaften zahlreich eingesetzten Spieler kurz. Ohne Niederlage mit 7:0 Spielen führen Pürner / Ziem (Germania Klietz IV) die Rangliste an. Ihnen folgen auf den Rängen 2 und die Duos Jahn / Pultermann (5:1, SV Schönhausen II) und Endrejat / Steller (4:0, Aufbau Stendal IV).

Neues Textfeld >>

 

Kreisneuling Jerichow startet durch

Dem Neuzugang in unserem Kreisverband Lok Jerichow ist der Wechsel aus dem Kreisverband Jerichower Land gut bekommen. Da dort nur zwei Kreisligen und eine Kreisoberliga existieren und die Jerichower noch nicht diese Leistungsstärke haben, verloren sie ständig. Unser Kreisverband ist leistungsmäßig breiter aufgestellt und schon konnte Lok Jerichow in der 3. Kreisklasse - B mit dem Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Kreisklasse den ersten großen Erfolg feiern. Nach der Vorrunde lag Jerichow noch auf Platz 4 mit 3 Punkten Abstand auf Platz 1. In der Rückrunde steigerten sie sich weiter und büßten nur noch einen Punkt beim Unentschieden gegen Klietz IV ein. Der Lohn war der Staffelsieg. Man darf gespannt sein, ob sich Jerichow in der 2. Kreisklasse weiter steigern kann.

Auch der Zweitplatzierte SV Havelberg III, mit nur einem Punkt Abstand zum Spitzenreiter, konnte sich in der Rückrunde verbessern. Die einzigen Minuspunkte kassierten sie bei der knappen 6:8 Niederlage gegen Jerichow. Hauptgrund der Leistungssteigerung bei Havelberg war, dass D. Wolf das erste Mal für die Havelstädter voll eingesetzt werden konnte. Von seinen 24 Spielen verlor er nur zwei.
Einen weiteren Punkt hinter Havelberg folgt Germania Klietz IV als Dritter. Klietz IV führte nach der Vorrunde noch, musste aber in der Rückrunde Jerichow und Havelberg III vorbeiziehen lassen. Die Klietzer hatten in der Rückrunde einige personelle Engpässe in den höheren Mannschaften zu kompensieren. So musste ihr Bester Ch. Meyer, der in der Vorrunde unbezwungen blieb, in die 3. Mannschaft aufrücken. Das konnten die Klietzer nicht ausgleichen, so dass der Aufstieg knapp verfehlt wurde.

Nach dem Spitzentrio folgt mit einigem Punkteabstand ein 4er Mittelfeld. KSG Berkau II auf Platz 4 war nach der Vorrunde noch Tabellenzweiter. Auch bei Berkau lag es u.a. auch an fehlenden Spielern. So konnte ihre Nr. 1 Silvia Schulze nur einmal in der Rückrunde mitwirken.
Auf Platz 5 steht am Saisonende der TSV Tangermünde V. Die Tangermünder spielten zwei ausgeglichene Saisonhälften. Das beste Ergebnis in der Rückrunde war für sie der 9:5 Erfolg über Klietz IV.
Einen Punkt dahinter folgen Aufbau Stendal IV und Preußen Schönhausen II. Aufbau IV steigerte sich in der Rückrunde leicht, da bei Ihnen V. Steller wieder mitspielen konnte. Die beste Leistung zeigten sie in der Rückrunde mit dem 8:6 gegen Berkau II. Schönhausen II machte es dem Spitzentrio in der Rückrunde besonders schwer. Nachdem man Klietz IV ein 7:7 abtrotzte, wäre gegen Jerichow fast das gleiche Kunststück gelungen. Dort verlor man nur knapp mit 6:8.
Auf den Plätzen 8 und 9 am Ende der Tabelle kamen TTC Lok Altmark Stendal IV und der SV Schorstedt IV mit jeweils 5 erspielten Punkten ein. Beide gewannen gegeneinander ein Spiel. Bei Lok IX kam nochmal ein Sieg durch das Nichtantreten von Berkau II in der Vorrunde dazu.

Bester Einzelspieler in der 3. KK-B war Thomas Schröder vom Tabellenersten Lok Jerichow mit 42:3 Spielen. Ihm folgen Otto Aust (37:11, Germania Klietz IV) und Werner Edler (34:11, SV Havelberg III). Bei mehr Spielen wären bestimmt auch Ch. Meyer (21:0, Germ. Klietz IV) und K. Laue (21:3, TSV Tangermünde V) vorn gelandet.
Das beste Doppel wurden Th. Mewes / C. Schröder (Lok Jerichow) mit 12:3 Spielen. Auf den Rängen 2 und 3 folgen mit D. Hille

Germania Klietz IV erster Aufstiegskandidat

Zur Halbzeit der Saison steht die 4. Mannschaft von Germania Klietz an der Spitze der 3.KK-B. Die Klietzer verloren nur überraschend hoch mit 4:10 gegen Preußen Schönhausen II. Unentschieden spielten sie gegen Lok Jerichow. Germania Klietz IV, bei denen man einen starken Aufwärtstrend im Vergleich zum Vorjahr (Platz 5) sieht, ist jetzt erster Aufstiegsaspirant. Sie müssen aber aufpassen, denn es folgen dichtauf drei Mannschaften.
Dieses Trio, bestehend aus KSG Berkau II, SV Havelberg III und SV Lok Jerichow, hat nur 2 bzw. 3 Punkte Abstand und auch noch Chancen in die 2. Kreisklasse aufzusteigen. Tabellenzweiter Berkau II büßte unnötig 2 Punkte ein, da sie bei TTC Lok Stendal IX nicht antraten. SV Havelberg III erzielte beim 7:7 gegen Berkau II ihr bestes Ergebnis. Lok Jerichow wechselte zu dieser Saison in unseren Kreisverband und schlug sich recht gut. Der zweite Tabellenplatz ist durchaus für sie erreichbar, wie die letzten Spielergebnisse zeigen.
Das Mittelfeld bilden TSV Tangermünde V, SV Schönhausen II und Aufbau Stendal IV. Bei Tangermünde ist das Aufrücken von Spielern in höhere Mannschaften zu merken. Schönhausen II hat jetzt schon einen Punkt mehr auf dem Konto als in der gesamten letzten Saison. Aufbau Stendal IV, neu aufgestellt in dieser Saison, konnte reichlich Erfahrungen sammeln und schlug sich achtbar.
Am Ende der Tabelle auf den Plätzen 8 und 9 stehen SV Schorstedt IV und TTC Lok A. Stendal IX. In beiden Mannschaften kamen neben erfahrenen Akteuren auch Nachwuchskräfte zum Einsatz, die sich im Erwachsenenbereich ausprobieren konnten.

Bester Spieler der Vorrunde war Chris Meyer von Spitzenreiter Germania Klietz IV. Er blieb in 21 Spielen ohne Niederlage und konnte sich schon in der 2. und 1. KK erfolgreich beweisen. Ihm folgen K. Laue (Tangermünde V) mit 21:3 Spielen und Th. Mewes (Lok Jerichow) mit 19:2 Spielen.
Bei den Doppeln sind zwei Paare in 7 Spielen noch ohne Niederlage. Dies sind Beiermann / Laue (TSV Tangermünde V) und Mewes / Schröder (SV Lok Jerichow). Auf Rang 3 folgen Mewes / Schröder (SV Lok Jerichow) mit 6:1 Spielen.

 

 

 

 

 

 

 

Wir gratulieren allen Geburtstagskindern des Monats Juli:

 

Jenny Jürgens

Riccardo Schöning

Toni Müller

Anett Bachmann

Christopher Osterburg

Lennox Großmann

Elisa Köppe

Arik Zepernick

Bärbel Sandhof

Julius Gladis

Eicke Bachmann

Amon Meyer

Michelle Heidepriem

Jonas Wilberg

Eileen Hiller

Roland Jürgens

Andrea Völzmann

Nils Böttcher

Enrico Ziehm

Jeannette Eiling

Wolfgang Wille

Margit Güldenpfennig

Andy Bolle

Max Neumann

Antje Wilke

Steven Drescher

Leon Joel Peyer

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV PREUSSEN 27 SCHÖNHAUSEN eV

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.