Schönhausen (mna) l In der Landesliga der B-Junioren musste sich die Spielgemeinschaft Tangermünde/Schönhausen/Klietz dem Spitzenteam vom Haldensleber SC mit 0:3 geschlagen geben.

Gastgeber lange ebenbürtig

Das Team um Trainer Steffen Braunschweig hielt gegen den Favoriten in der ersten Halbzeit lange ordentlich mit. Zwar konnten die Ohre-Kicker die reifere Spielanlage vorweisen und ließen die Kugel sicherer durch die eigenen Reihen laufen, doch die Spielgemeinschaft entgegnete dem mit vollem Einsatz und Kampfesgeist. Der Plan schien aufzugehen, denn die Platzherren kamen selbst zu einigen guten Einschussgelegenheiten. Doch vor dem gegnerischen Gehäuse fehlte das letzte Quäntchen Cleverness im Torabschluss. Besser machten es da die Hadensleber, die nach einer Viertelstunde in Front gehen konnten. Dabei wurde der Spg ein gezielter Fernschuss zum Verhängnis. Schönhausen ließ sich davon jedoch nicht beirren und rackerte unermüdlich. Bis zur 60. Spielminute waren die Elbestädter durchaus ebenbürtig, verzeichneten gar die besseren Torchancen. Doch letztlich fehlte ein eigener Treffer, um das Ergebnis auch in die gewünschten Bahnen zu leiten. Die Gäste agierten nun clever, lauerten auf Ballverluste des Gegners, um dann schnelle Konter zu fahren. Eine Person, die daran besonders Gefallen gefunden hatte, war Haldenslebens Felix Kaschlaw. Der flinke Angreifer erzielte bereits im Hinspiel einen Doppelpack gegen die Ostaltmärker und auch an diesem Tage sollte er zweifach zuschlagen. Innerhalb weniger Minuten schloss er zwei Schnellangriffe erfolgreich ab und entschied somit das Match. Die Spielgemeinschaft kann dennoch in den Spiegel schauen, hat sie dem Rangzweiten doch alles abverlangt. „Darauf kann man in jedem Fall aufbauen. Uns hat heute lediglich die Abgezocktheit vor dem Tor gefehlt, um dem Gegner ein Bein zu stellen“, stellte Schönhausens Trainer nach Spielschluss fest.

Tangermünde/Schönhausen/Klietz: Runge - Köppe, Hoffmann, J. Bleis, Ziem, Behr, Müller, Köppen, Pumptow, Jahns, Halke (Gladis, Seeger).

Torfolge: 0:1 (15.), 0:2 (62.), 0:3 (64.).